E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 28°C

Namhafte Musiker zu Gast: Jazzfestival zum 45. Mal in Frankfurt

Lionel Loueke erhielt 2013 den "Echo Jazz" Preis. Foto: Christian Carisius/Archiv Lionel Loueke erhielt 2013 den "Echo Jazz" Preis. Foto: Christian Carisius/Archiv
Frankfurt. 

Ein kosmopolitisches Programm verspricht der Hessische Rundfunk beim Deutschen Jazzfestival von 23. bis 25. Oktober. Die Veranstaltungsreihe findet in diesem Jahr bereits zum 45. Mal statt.

Zum Anfang und am Ende stünden Musiker aus Afrika, wie der Hessische Rundfunk am Dienstag berichtete: Der Gitarrist Lionel Loueke repräsentiere «die zeitgenössische Lesart der afrikanischen Musikkultur». Das Projekt «The Road to Jajouka» hingegen belebe eine uralte Tradition. Auf dem Festival wagen Musiker aus Marokko «eine Gratwanderung zwischen Archaik und Avantgarde»: Sie spielen auf Rohrblattinstrumenten (Ghaitas), die als Vorläufer des Saxofons gelten können. In Frankfurt verbünden sie sich mit elektronischer Musik und aktuellem Jazz.

Weitere Gäste auf der Bühne des hr-Sendesaals sind unter anderem das Bass-Saxofon-Quartett «Deep Schrott», das Quintett der Gitarristin Mary Halvorson und das Quintett des jungen Saxofonisten Marius Neset. Mit dabei ist natürlich die hr-Bigband unter der Leitung von Jim McNeely, die Gäste wie John Medeski und Terri Lyne Carrington eingeladen hat.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen