E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Kartellamt stimmt Klinikfusion in Südhessen zu

Darmstadt. 

Die Fusion zweier südhessischer Krankenhäuser geht voran. Das Klinikum Darmstadt und die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg wollen sich zusammenschließen. Das Bundeskartellamt hat dem Antrag der beiden kommunalen Kliniken zugestimmt, wie der Darmstädter Klinikdezernent André Schellenberg (CDU) und Landrat Peter Schellhaas (SPD) am Freitag mitteilten. «Nur im Verbund haben Krankenhäuser in kommunaler Trägerschaft eine wirtschaftliche Chance», sagte Schellenberg. Man sei offen dafür, weitere Partner mit ins Boot zu holen.

Die Fusion soll Anfang 2016 vollzogen werden. Derzeit erarbeiten die Geschäftsführer der Kliniken ein medizinisches Konzept. Mit der geplanten Fusion schließen sich insgesamt vier Standorte zusammen: Darmstadt, Eberstadt, Groß-Umstadt und Jugenheim. Im Klinikum Darmstadt werden jährlich 35 000 Patienten stationär und über 70 000 ambulant behandelt. Die Kreiskliniken zählen jährlich 15 000 stationäre und 30 000 ambulante Patienten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen