E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

Silvester: Polizei und Feuerwehr hatten viel zu tun

Brände in der Neujahrsnacht haben der Polizei und der Feuerwehr in Hessen viel Arbeit gemacht. Ein 18-Jähriger Autofahrer stirbt bei einem Unfall. Ein Tourist stürzt vom Hotel-Balkon.
Frankfurt. 
Rettungswagen im Einsatz am Eisernen Steg. Bild-Zoom
Rettungswagen im Einsatz am Eisernen Steg.

Schlimmere Vorfälle habe es in diesem Jahr nicht gegeben, teilte die Polizei mit. Die Einsatzkräfte mussten etwa «die üblichen Schlägereien unter Alkoholeinfluss» schlichten oder sich um Leichtverletzte infolge der Knallerei kümmern.

In Frankfurt musste die Feuerwehr in den ersten vier Stunden zu fast 250 Einsätzen ausrücken. Zu einem folgenschweren Unfall kam es gegen 2.15 Uhr auf der Mörfelder Landstraße. Ein 22-jähriger Taxifahrer fuhr mit seinem VW Touran in Richtung Offenbach. In Höhe der Hausnummer 69 wollte eine 55-jährige Frankfurterin die Fahrbahn zu Fuß überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Taxi. Die Fußgängerin wurde bei dem Zusammenprall erheblich verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie in der Intensivstation aufgenommen wurde.

Auch in Kassel war deutlich mehr los als sonst. Die Feuerwehr hatte innerhalb von etwa zwölf Stunden mit 14 Bränden zu tun, üblich seien sonst sieben Einsätze in 24 Stunden.
 

Bilderstrecke Silvester: So feierte Frankfurt
Mit Böllern, Raketen und Goldregen begrüßten die Frankfurter und ihre Gäste das neue Jahr, so wie hier am Mainufer. Fotos: Rüffer (20), Kammerer (18)Goldregen am Mainufer.Vor vielen Silvesterpartys bildeten sich am Abend lange Schlangen, so wie hier in der Schillerstrasse vor dem "Bulle und Bär".

18-Jähriger stirbt bei Unfall


Im Vogelsbergkreis ist ein 18-jähriger Autofahrer in der Silvesternacht tödlich verunglückt. Der Mann war mit seinem Wagen gegen zwei Uhr nahe des Schlitzer Stadtteils Ober-Wegfurth von der Straße abgekommen, in einen Graben gerutscht und gegen einen Baum geprallt, wie ein Polizeisprecher in Fulda am Mittwoch sagte.

Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Ein 15-jähriger Mitfahrer wurde schwer, ein 17-Jähriger leicht verletzt. Sie kamen ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt die genaue Unfallursache.

Tourist stürzt von Balkon

Ein junger Tourist aus den Niederlanden ist im nordhessischen Willingen in der Silvesternacht im vierten Stock eines Hotels vom Balkon in die Tiefe gestürzt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. «Sein Zustand ist kritisch», sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Kassel. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 23-Jährige Alkohol getrunken und wollte auf dem Balkon eine Zigarette rauchen. Wie es allerdings zu dem Sturz kam, war zunächst unklar. Der Mann wurde ins Krankenhaus nach Korbach gebracht.


Lesen Sie auf der folgenden Seite, was in und um Offenbach passierte.

(dpa/lhe)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen