E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Vor den Bug gefahren: Ruderer retten sich mit Sprung ins Wasser vor Güterschiff

Frankfurt/Main. 

Das GMS "Maira" fuhr am 01.11.14, gegen 08.25 Uhr auf dem Main, kurz unterhalb des Holbeinsteges in Frankfurt zu Berg. Zu diesem Zeitpunkt herrschte dichter Nebel und die Sichtweite im Stadtgebiet Frankfurt lag unter 100 Meter. Urplötzlich tauchte im Bugbereich des GMS ein Ruderachter mit Steuermann auf.

Dieser querte den Main vom linken zum rechten Ufer hin und es kam fast zu einem Zusammenstoß mit dem GMS. Hierbei sprangen 6 Ruderer ins Wasser. Der Abstand zwischen Ruderboot und GMS betrug eine Ruderlänge. Der Schiffsführer des GMS konnte durch ein Manöver im letzten Augenblick einen Zusammenstoß verhindern.

Danach hielt der Schiffsführer an und wartete so lange bis sich alle Personen wieder im Ruderboot befanden. Diese fuhren danach an die Steganlage des Rudervereins FGR Germania zurück. Personen- und Sachschaden waren nicht entstanden.

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen