Die Säuberung der Gepäckförderanlage

Die Reinigung der Gepäckförderanlage ist mühsam. Bis die ganze Anlage sauber ist, dauert es ein Jahr. Viele Mitarbeiter der Gesellschaft für Cleaning Service (GCS) werden zum Reinigen der Gepäckförderanlage gebraucht.
Frankfurt. 

Die Saubermänner der GCS arbeiten mit einem Spezial-Staubsauger, der Schmutz nass und trocken aufsaugen kann, außerdem mit einem Wischmopp und einem Lappen. Den Lappen benutzen sie, um die Anlagenteile zu säubern.

Die Arbeiter müssen, wenn sie die Anlage reinigen, in der Steuerzentrale anrufen, damit die Laufbänder gestoppt werden. Wegen der Verletzungsgefahr dürfen die Arbeiter nicht putzen, wenn die Gepäckförderanlage in Betrieb ist. Außerdem müssen sie Schutzkleidung wie Helm und Handschuhe tragen. Haben sie die Putzarbeit beendet, melden sie das der Steuerzentrale, die die Förderbänder dann wieder startet. Vor dem Start ertönt eine Hupe als Vorwarnung.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen