Ein Blick hinter die Kulissen

Das Kinder- und Jugendtheater in der Nordweststadt ist für Groß und Klein. Dort hat sich die Klasse 4b der Theobald-Ziegler-Schule umgesehen und wollte mehr über das Theater im Titusforum wissen.
Frankfurt. 

Im Foyer hängen Plakate von bisherigen Vorstellungen. Wen die Geschichte des Theaters interessiert, möchte sicher wissen, dass es das Haus schon seit 43 Jahren gibt. Gegründet hat es Margarete Backhaus. Zurzeit leiten es Ulrike und Wolfgang Backhaus – Schwiegertochter und Sohn der Gründerin. Pro Woche gibt es drei bis vier Vorstellungen, außer in den Sommer- und Weihnachtsferien. Der Eintritt beträgt für Kinder 6 Euro, für Erwachsene 14 Euro. Grundsätzlich beginnt die Vorstellung um 16 Uhr, für Schulklassen um 10 Uhr. Im Sommer finden Open-Air-Vorstellungen im Niddapark statt. Dort haben 500 Zuschauer Platz, im Saal 300. Pro Jahr werden acht bis zehn verschiedene Stücke aufgeführt, die etwa 80 Minuten dauern.

Das letzte Stück handelte von Captain Knitterbart. Der Schiffbrüchige lehnt noch hinter dem Vorhang auf der Bühne. Anfassen verboten. Die Requisiten liegen auf dem Tisch: eine Hand, Zähne, Messer, Schwert, Pistole, Sonnenbrille und vieles mehr. Im Saal liegen Kostüme und lustige Hüte. Sie sind hergerichtet für die Open-Air-Saison. Viele Kostüme werden ausgeliehen, manche auch selbst hergestellt. Einige Theaterstücke werden von den Schauspielern selbst ausgedacht, ebenso wie die Musik.

Ulrike Backhaus erzählt, dass manchmal auch Pannen passieren. Einmal gab es bei einem Gastspiel ein lustiges Ereignis. Zwei Schauspieler, einer im Hasenkostüm, einer als Igel verkleidet mit einem Heuballen auf dem Rücken, standen auf der Bühne. Der Hase hatte seine Hasenzähne falsch herum eingesetzt. Der Igel sieht ihn und bekommt einen Lachanfall. Er stürzt in das als Kulisse aufgestellte Haus. Das Haus fällt auf den Igel, der Heuballen platzt und das Heu verteilt sich auf der Bühne. Schauspieler und Zuschauer lachen. Nach kurzer Zeit haben sich die Schauspieler aber wieder gefasst.

Von Nagina, Yousra, Shiran, Darnell, Nikola, Anas, Salvatore, Anastasia, Chantal, Sabah, Hanaa, Paul, Manual, Talissa, Mariefé, Dominik und Abiel

Open Air im Niddapark: Am 8., 9. und 10. Juni, 16 Uhr: Neues von Pettersson und Findus; am 5., 16., 17., 22., 23., 24., 28., 29. und 30. Juni sowie am 1. Juli, 16 Uhr: Robin Hood. Infos und Karten: Telefon (0 61 01) 55 74 24.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen