Immer gründlich die Hände waschen

Dr. Walter Gaber ist nicht nur einer der gefragten Experten bei der Weltgesundheitsorganisation, er hat auch gute Tipps, wie man gesund bleibt, wenn Infektionskrankheiten grassieren.
Dr. Walter Gaber ist einer der Experten, die die WHO beraten, wenn sich Infektionskrankheiten ausbreiten. Dr. Walter Gaber ist einer der Experten, die die WHO beraten, wenn sich Infektionskrankheiten ausbreiten.
Frankfurt. 

Dr. Walter Gaber (55) studierte sechs Jahre Medizin und hat sich in Notfallmedizin weitergebildet. Seit 25 Jahren arbeitet er bei der medizinischen Versorgung am Flughafen Frankfurt. 1996 wurde er Leiter der Medizin. Drei Bereiche leitet er seitdem: den Rettungsdienst, die Flughafenklinik und die Arbeitsmedizin.

28 000 Patienten

Es arbeiten 110 Mitarbeiter für Dr. Gaber. In der Flughafenklinik werden 28 000 Patienten im Jahr versorgt. Es werden 18 000 Einsätze im Rettungsdienst gefahren und etwa 350 Einsätze mit dem Notarztwagen. Jeder Rettungswagen ist wie ein Notarztwagen ausgestattet. Und für jeden kostet die medizinische Ausstattung 130 000 Euro.

Dr. Gabers Erfahrung ist auch weltweit gefragt. Er hat schon die Türkei (Antalya), Bulgarien (Varna), Peru (Lima), China (Xiang) und Russland (Sankt Petersburg) beraten. Außerdem ist Dr. Gaber einer von 50 internationalen Experten, welche die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in medizinischen Themen beraten. Wenn eine Infektionskrankheit, wie zum Beispiel die Schweinegrippe, auftritt, trifft er sich mit 49 anderen Experten, um zu besprechen, was zu tun ist. Sie arbeiten dann oft die Nacht durch. Das ist sehr anstrengend.

14 Stunden

Wenn tatsächlich eine Infektionskrankheit auftritt, kann man viele tun, um sein Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Dr. Walter Gaber hat Tipps. In maximal 14 Stunden kann eine Infektionskrankheit aus aller Welt nach Deutschland kommen. Gut ist, wenn man dann ein starkes Immunsystem hat. «Man sollte das Immunsystem stabilisieren, indem man Vitamine zu sich nimmt, stilles Wasser trinkt, Sport macht, an die frische Luft geht und kein Zuckerwasser trinkt», erklärt Dr. Walter Gaber.

Noch ein kleiner Tipp Gabers: «Man sollte regelmäßig mit ein bisschen Flüssigseife ohne Parfum die Hände waschen.»

Medizin entwickeln

Infektionskrankheiten sind hoch ansteckende Krankheiten, wie zum Beispiel die Schweinegrippe, die 2009 aus Mexiko kam.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit dem Hauptsitz in der Stadt Genf in der Schweiz will verhindern, dass so eine Infektionskrankheit wieder vorkommt und sich dann ausbreitet. Die Ärzte versuchen schon neue Medizin herzustellen. Das dauert allerdings mindestens sieben Monate bis so eine neue, spezielle Medizin fertig hergestellt ist.

Hannah Hofmann, Emma Marx, Abigail Wesp, Luka Zarko, Sophia Jakob, Milena Tewelde

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen