Interview: Alles fing in einer Garage in Düsseldorf an

Kinder interviewen die Prokuristin der Firma Strecker, Sigrun Möbus.
Die Maschinen werden am Computer konstruiert. Die Maschinen werden am Computer konstruiert.
Limburg. 

Sigrun Möbus: Wir rechnen auf das Jahr bezogen, das heißt, wir stellen 1200 Maschinen pro Jahr her.

Michelle: Wie werden die benötigten Materialien herangeschafft?

Sigrun Möbus: Große und viele Materialien werden per Lkw angeliefert und an der Materialannahme entgegengenommen. Kleine Sachen kommen wie zu Hause mit dem Paketdienst.

Alemdar: Wie werden die fertigen Maschinen zu den Kunden gebracht?

Sigrun Möbus: Innerhalb Europas werden sie mit dem Lastkraftwagen zu den Kunden gebracht und in die weiter entfernten Länder per Schiff oder mit dem Flugzeug.

Alemdar: In welcher Zeit und in welchem Umfang hat sich die Firma Strecker vergrößert?

Sigrun Möbus: Am Anfang arbeiteten in der Garage in Düsseldorf die beiden Firmengründer mit nur wenigen Personen. Als die Firma in Limburg anfing, waren es sicher unter 20 Mitarbeiter, 1985 ungefähr 110 Beschäftigte. Dann wurden zusehends die Menschen an den Arbeitsplätzen von Maschinen ersetzt, sodass jetzt zirka 70 Personen bei der Firma Strecker beschäftigt sind.

Paul: Wie wird der Verkauf organisiert? In Deutschland, in der Welt?

Sigrun Möbus: Der Verkauf ist in zwei Abteilungen organisiert. In der ersten Abteilung wird der Verkauf der Maschinen für Deutschland und die ganze Welt durchgeführt. In der zweiten Abteilung erfolgt der Vertrieb der Ersatzteile.

Paul: Welche Berufe haben die Menschen, die in Ihrer Firma arbeiten?

Sigrun Möbus: In unserer Firma arbeiten Menschen mit vielen verschiedenen Berufen. Zum Beispiel Kaufleute, Industriemechaniker und Maschinenbauingenieure.

Katharina: Welche Berufe kann man bei Ihnen erlernen?

Sigrun Möbus: Man kann die Berufe Industrie- und Bürokaufmann sowie Industriemechaniker bei der Firma Strecker erlernen.

Katharina: Wie alt ist der älteste und der jüngste Mensch in Ihrer Firma?

Sigrun Möbus: Der älteste ist unser Seniorchef mit fast 70 Jahren und der jüngste ist ein Lehrling mit 16 Jahren.

Autoren: Michelle Gerner, Katharina Jung-Diefenbach, Alemdar Özen, Paul Scherer

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen