Toben auf dem Grund des ehemaligen Schwimmbeckens

Das Spielparadies „Halli Galli“ gibt es seit September 2006 in Kelkheim. Vorher war es ein Schwimmbad. Es hat sechs Monate gedauert, dieses in ein Spielparadies zu verwandeln.
Kelkheim. 

Die Einrichtungskosten betrugen etwa 30 000 Euro. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn es kommen täglich etwa 500 Besucher. Und da kommt schon so einiges zusammen, obwohl die genauen Einnahmen vom Betreiber natürlich nicht verraten werden.

Sauna wurde zum Kino

Das frühere Schwimmbecken ist heute ein Ballbad, in das man über eine Riesenrutsche gelangt. Der Kinoraum war eine Sauna, und das sieht man auch heute noch sofort.

Inzwischen gibt es drei „Halli Gallis“. Die Öffnungszeiten in Kelkheim sind täglich von 14.30 bis 19 Uhr, an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien sogar schon ab 11 Uhr.

Die Kelkheimer Filiale hat rund 15 Mitarbeiter. Davon sorgen täglich zwei bis sechs Mitarbeiter für das Wohl der Gäste. Eine bestimmte Ausbildung wird nicht vorausgesetzt. Man muss aber mindestens 16 Jahre alt sein und sollte natürlich auch Spaß an Spielen und Kindern haben. Auch Praktikanten werden gerne genommen. Es gibt immer viel zu tun.

Familientag

Was einigen der Schüler zunächst gar nicht gepasst hatte, waren die Eintrittspreise, denn ausnahmsweise zahlen die Erwachsenen weniger als die Kinder. Aber das ist auch logisch, denn Kinder haben viel mehr von diesem Paradies als Erwachsene. An jedem Donnerstag ist Familientag. Da zahlen zwei Erwachsene und zwei Kinder zusammen 16,50 Euro Eintritt statt 20 Euro.

Bereits beim ersten Blick nach innen zeigt sich das „Halli Galli“ als ein Wunderland für Groß und Klein. Denn nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene dürfen fast alle Spiele benutzen – außer dem Softmountain. Dieser gehört allein den Kindern. Besser ist es für Eltern, sich in einem der Massagesessel zu entspannen oder eine Runde Billard zu spielen und die Kinder einfach mal in Ruhe zu lassen.

Gegründet hat das „Halli Galli“ Hans Zimmer. Er ist jetzt der Geschäftsführer. Der Name der Einrichtung war aber nicht seine Erfindung. Es war die beste Idee einer Ausschreibung.

Die Mitarbeiterin Tanja Förster (36), gelernte Zahnarzthelferin, hatte sich bereit erklärt, das Interview mit der Klasse 3 b zu führen und den Kindern alles zu zeigen. Die Arbeit mit Kindern macht ihr besonders Spaß. Was sie nicht mag, sind manche nervigen Kinder. Das sagt übrigens auch der Hausmeister Dietmar Gawollek, die „gute Seele des Hauses“, der überall gerne mal aushilft, auch bei so manch einer Frage der Drittklässler.

Abholservice

Besondere Ereignisse im Halli Galli sind die Geburtstagsfeiern. Jeder kann dort seinen Geburtstag feiern, wenn er einen Termin vereinbart. Wenn man möchte, kann man sich und seine Gäste sogar von einer Limousine abholen und ins „Halli Galli“ fahren lassen.

Wichtig ist auch, dass man sich im „Halli Galli“ an die Regeln hält. Dazu gehört, dass auf den Spielgeräten nicht gegessen wird, damit sie nicht verschmutzt werden. Und die Geräte sollen nur mit Socken betreten werden, damit sie nicht beschädigt werden.

Hannah Achhammer, Rania Budrahem, Mazen Tsegaye, Robin Wichmann, Menekse Sürmeli, Caner Akyüz, Selina Dzebic, Nele Magdeburg, Mario Kostro und Baarea Rauf

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen