E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 28°C

Chronologie: Der tragische Schumacher-Unfall

Am Sonntagvormittag verunglückte Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher beim Skifahren. Zunächst wurde die Schwere der Verletzungen nicht erkannt. Dann ging alles ganz schnell. Ein Überblick über die Ereignisse.
Grenoble. 
Michael Schumacher fährt im italienischen Madonna di Campiglio über eine Skipiste: Der Formel-1-Rekord-Weltmeister gilt als Fitness-Freak. Auf seine gute Kondition hoffen auch die Ärzte. Foto: Oliver Multhaup/Archiv Bild-Zoom
Michael Schumacher fährt im italienischen Madonna di Campiglio über eine Skipiste: Der Formel-1-Rekord-Weltmeister gilt als Fitness-Freak. Auf seine gute Kondition hoffen auch die Ärzte. Foto: Oliver Multhaup/Archiv
Sonntag, 29.12.2013, kurz nach 11 Uhr: Schumacher verunglückt. Er hilft einem gestürzten Freund, verlässt die markierte Piste und fährt gegen einen Felsen. Er verliert die Kontrolle über die Ski und kracht mit dem Kopf auf einen Felsen. Auch Sohn Mick zählt zur Ausflugsgruppe.

Sonntag, Minuten nach dem Unfall: Bergretter versorgen Schumacher. Er ist ansprechbar, aber verwirrt. Sein Helm soll bei dem Aufschlag kaputt gegangen sein. Der Rettungshubschrauber bringt ihn von Méribel ins Krankenhaus nach Môutiers.

Bilderstrecke Michael Schumacher: Bilder einer Karriere
Er gehört zu den größten deutschen Sportidolen aller Zeiten: Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher. Nach einem schweren Skiunfall im französischen Grenoble bangen Sportfans weltweit um sein Leben. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen seiner Rennfahrer-Karriere.Am 30. August 1992 feierte Michael Schumacher im Benetton in Spa-Franchorchamps den ersten seiner bis dato 91. Grand-Prix-Siege. Auf dem Podium in Belgien gratuliert Ex-Weltmeister Nigel Mansell. © dpaMichael Schumacher wird im Jahr 1995 von seinem Manager Willi Weber geherzt, links Schumachers damaliger Benetton-Teamchef Flavio Briatore. © dpa


Sonntag, gegen 12.40 Uhr: Schumacher wird ins Universitätskrankenhaus von Grenoble eingeliert. Die Verletzungen waren zu schwer, um in Môutiers behandelt zu werden. Schumacher wird sofort notoperiert. Er hat ein Kopftrauma mit Koma. Bis dato weiß die Öffentlichkeit noch nichts von Schumachers Unfall.

Sonntag, früher Nachmittag: Französische Medien berichten als erste von Schumachers Skiunfall. Managerin Sabine Kehm bestätigt zunächst nur: «Michael ist bei einem privaten Skitrip in den französischen Alpen auf den Kopf gestürzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und wird medizinisch professionell versorgt.»

Sonntagnachmittag: Schumachers Familie ist in Grenoble. Wie schwer der zweimalige Familienvater verletzt ist, bleibt unklar.

Sonntag, früher Abend: Schumachers Zustand verschlechtert sich. Er schwebe in Lebensgefahr, berichten französische Medien. Sein ärztlicher Wegbegleiter Gérard Saillant kommt unter Polizeiaufgebot in Grenoble an. Im Internet beginnt eine Welle der Genesungswünsche. «Ich bete für dich, mein Bruder!», schreibt Felipe Massa, einst Schumachers Teamkollege bei Ferrari: «Gott segne dich, Michael.»

Sonntag, später Abend: Die Ungewissheit hat ein Ende. Die Sorgen werden aber größer. Schumacher ist in kritischem Zustand, heißt es vom Krankenhaus. Ross Brawn, guter Freund, und Erfolgsbegleiter Schumachers, kommt nun auch in Grenoble an. Die Sportwelt bangt. «Meine Gedanken sind bei Schumi», schreibt Dirk Nowitzki.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, was am Tag nach dem Unfall passierte.
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen