E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 17°C

Comeback auf Profitour: Hingis zurück im Tenniszirkus

Martina Hingis ist wieder da. Die Schweizerin hat nach fast sechs Jahren wieder auf der WTA-Tour gespielt - aber nur im Doppel. An der Seite der Slowakin Daniela Hantuchova gab es beim Turnier in Carlsbad einen Zwei-Satz-Sieg gegen Julia Görges und Darija Jurak.

Comeback im Doppel: Martina Hingis (l) siegte mit Daniela Hantuchova. Foto: Michael Nelson Comeback im Doppel: Martina Hingis (l) siegte mit Daniela Hantuchova. Foto: Michael Nelson
Carlsbad. 

Martina Hingis ist nach fast sechsjähriger Tennispause wieder da, doch als Solistin will die einst weltbeste Spielerin auf der Profitour nicht mehr auftreten.

«Einzel? Nein», beantwortete die inzwischen 32-jährige Schweizerin nach ihrem Comeback-Sieg im Doppel an der Seite ihrer slowakischen Partnerin Daniela Hantuchova gegen das deutsch-kroatische Duo Julia Görges/Darija Jurak beim WTA-Turnier im kalifornischen Carlsbad die wohl spannendste Frage. «Ich will nicht zurückkommen, ein oder zwei Matches spielen und dann in der dritten Runde verlieren. Das ist nicht meine Welt», meinte sie.

Nicht die Turnier-Teilnahmen an sich seien das Problem, sondern das, was hinter den Kulissen zu bewerkstelligen sei. Die sechs bis acht Stunden Training etwa. «Und je älter man wird, desto mehr Regeneration benötigt man. Wenn man 17 ist, ist das einfach. Doch nun bin ich bald doppelt so alt», gab Hinigs zu bedenken. Trotzdem wird kräftig über ein echtes Comeback der einstigen Nummer 1 spekuliert. Die momentane Weltrangisten-Erste Serena Williams wird in der «New York Times» so zitiert: «Wenn Hingis ernsthaft trainieren würde, dann wäre sie bald wieder in den Top Ten dabei.»

Doch erst einmal versucht sich Martina Hingis im Doppel. Nach dem Turnier in Carlsbad hat sie noch weitere Doppel-Auftritte mit dem Höhepunkt bei den US Open in New York geplant. In Carlsbad war das Doppel-Comeback nach nur 51 Minuten erledigt: 6:1, 6:1 hieß es. Im Viertelfinale bekommen es Hingis/Hantuchova nun mit den an Nummer drei gesetzten US-Amerikanerinnen Raquel Kops-Jones/Abigail Spears zu tun.

In ihrem ersten Spiel auf der WTA-Tour seit September 2007 bewies die «Swiss Miss» nach kurzen Anlaufschwierigkeiten schnell wieder ihre alte Klasse. «Nach dem ersten Satz habe ich mich mit allem wohler gefühlt, mit den Returns, den Aufschlägen, einfach mit allem. Vor allem mental war ich dann wieder da. Nach dem ersten Aufschlagspiel im zweiten Satz war alles wieder normal», sagte die ehemalige Branchenführerin, die in ihrer Laufbahn fünf Grand-Slam-Titel im Einzel und neun im Doppel geholt hatte und insgesamt 209 Wochen an der Spitze der Weltrangliste stand.

Nach einem positiven Kokain-Test hatte sie am 1. November 2007 ihre Karriere nach 43 Einzel- und 37 Doppel-Titeln zum zweiten Mal beendet. Trotzdem wurde Hingis unlängst in die Tennis-Ruhmeshalle aufgenommen. 2002 im Alter von 22 Jahren hatte die Ostschweizerin nach zahlreichen Verletzungen erstmals ihren Rücktritt erklärt.

Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen