E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 15°C

Top-Ingenieur Lowe wechselt zu Mercedes

Diese Top-Personalie war seit Wochen Thema in der Formel 1. Jetzt steht der Wechsel von Ingenieur Paddy Lowe zu Mercedes fest. Der Brite wird Anfang Juni als Geschäftsführer für die Technik verantwortlich. Damit ist auch klar, dass Ross Brawn Teamchef bleibt.

Paddy Lowe geht zu Mercedes. Foto: McLaren-Mercedes Paddy Lowe geht zu Mercedes. Foto: McLaren-Mercedes
Stuttgart. 

Der Wechsel des begehrten Top-Ingenieurs Paddy Lowe vom englischen Formel-1-Team McLaren zu Mercedes ist perfekt. Der 51 Jahre alte Brite kommt am 3. Juni, wie der deutsche Rennstall mitteilte. Lowe wird bei Mercedes Geschäftsführer Technik.

Ross Brawn bleibt als Teamchef weiterhin für alle technischen und sportlichen Belange verantwortlich. Damit sind Spekulationen, Lowe werde seinen Landsmann bei Mercedes in dieser Funktion ablösen, zumindest aktuell hinfällig. Brawn galt als umstritten, weil Mercedes seit seinem Comeback als selbstständiges Werksteam 2010 nicht die erhofften Erfolge einfahren konnte.

Nach der zurückliegenden Saison hatten sich die Schwaben deshalb von ihrem Motorsportchef Norbert Haug nach über 20 Jahren getrennt. Dessen Nachfolger Toto Wolff hat im Rahmen einer Neustrukturierung bereits einige Veränderungen vorgenommen.

«Paddy ist eine weitere Verstärkung unserer Struktur, was uns in eine starke Position für die Zukunft bringt», sagte Brawn. Lowe freute sich ebenfalls über die nun gefallene Entscheidung: «Ich bin begeistert, Teil dieser hoch talentierten und kompetenten technischen Mannschaft zu werden. Das Team hat in der Saison 2013 das wahrscheinlich schnellste Auto gebaut.»

Lowe stieg nach dem Studium 1987 beim Traditionsteam Williams als Chefingenieur im Elektronikbereich in die Formel 1 ein. Nach seinem Wechsel 1993 zu McLaren brachte er es dort bis zum Technischen Direktor. Bei McLaren arbeitete Lowe knapp 20 Jahre lang eng mit Mercedes-Benz zusammen. Er «bewundere das fabelhafte Engagement der Marke in der Formel 1 zutiefst» und freue sich «auf viele gemeinsame Erfolge in den kommenden Jahren», sagte er.

Schon seit Wochen war über diesen Wechsel spekuliert worden. McLaren, das seit Jahren mit Mercedes-Motoren fährt und lange Grand-Prix-Partner des Konzerns war, hat in Tim Goss bereits einen Nachfolger für Lowe als Technischen Direktor verpflichtet.

Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen