E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 24°C

Woods weiter in guter Form bei Comeback auf den Bahamas

US-Golfer Tiger Woods hat sich beim Turnier auf den Bahamas auf Rang fünf gespielt. Foto: Dante Carrer Foto: dpa US-Golfer Tiger Woods hat sich beim Turnier auf den Bahamas auf Rang fünf gespielt. Foto: Dante Carrer
Nassau. 

US-Golfstar Tiger Woods hat auch am zweiten Tag seines Comebacks auf den Bahamas einen starken Eindruck hinterlassen. Der 41-jährige Kalifornier spielte am Freitag eine 68er Runde auf dem Par-72-Kurs des Albany Golf Clubs.

Mit insgesamt 137 Schlägen verbesserte sich der 14-malige Majorsieger bei dem Turnier seiner eigenen Stiftung vom achten auf den geteilten fünften Rang. Die Führung übernahm Charley Hoffman aus den USA dank einer starken 63er Runde mit 132 Schlägen. Der Sieger des Events, an dem nur 18 Weltklasse-Golfer teilnehmen, kassiert eine Million Dollar.

Die lange Pause und die vierte Rücken-Operation scheint Woods gut überstanden zu haben. „Der Eingriff war erfolgreich und die Reha fantastisch”, sagte die langjährige Nummer eins der Welt bei Sky. Um aber zu alter Top-Form zu gelangen, müsse er noch sehr viel trainieren. „Ich komme ja gerade erst wieder”, merkte Woods an.

Vor genau einem Jahr startete Woods nach 15-monatiger Pause an gleicher Stelle schon einmal ein Comeback. Im Februar musste er dann bei der Dubai Desert Classic nach der Auftaktrunde aufgrund starker Rückenschmerzen aufgeben. Es folgte im April der vierte Eingriff am lädierten Rücken. Woods' letzter Turniersieg liegt schon über vier Jahre zurück. In der Weltrangliste wird der US-Star derzeit nur auf Position 1199 geführt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen