E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 21°C

Eintracht Frankfurt: Eintracht-Sportvorstand Bobic für Abschaffung von 50+1

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat sich für eine Abschaffung der sogenannten 50+1-Regel in der Fußball-Bundesliga ausgesprochen.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Da gehört was anderes abgeschafft...
    von Ichweißallesbesser ,

    nämlich das die dumme DFL nur 12 deutsche Spieler pro Profiverein verlangt. Diese Regel muß fallen und auf 20 deutsche Spieler pro Verein erhöht werden. Denn es kann nicht sein das ein Verein mehr Ausländer aus aller Welt im Kader hat als deutsche Spieler. Negativbeispiel ist da eben die Eintracht. Insgesamt 36 Spieler im Kader ( aber leider Masse statt Klasse) und nur 13 deutsche Spieler aber sage und schreibe 23 Ausländer aus 17 Nationen. Ich habe nichts gegen Ausländer bin also kein Rassist aber was zu weit geht geht zu weit. Wir sind hier in der deutschen Bundesliga und wir brauchen Identifikationsfiguren und keine zweit oder drittklassigen Söldner die nach ein oder zwei Jahren schon wieder des Geldes wegen weg sind. Alle Profiverein habe ich den Eindruck, suchen ihr heil bei Spielern im Ausland. Die besten Ausländer kann man sich nicht leisten also holt man namenlose Möchtegerntalente von denen 70 % durchfallen. Und die DFL schaut zu. Schluß mit Ausnutzen junger deutscher Spieler.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen