E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 28°C

Eintracht Frankfurt: Nach Wutausbruch: Aigner entschuldigt sich

Stefan Aigner lieferte sich nach seiner Auswechslung ein Wortgefecht mit Thomas Schaaf und trat gegen eine Trinkflasche. Nun will er den Eintracht-Teamkollegen einen Leberkäse spendieren.
Stefan Aigner ärgerte sich über seine Auswechslung. Wenig später entschuldigte er sich. Foto: Marc Schüler Stefan Aigner ärgerte sich über seine Auswechslung. Wenig später entschuldigte er sich.
Frankfurt.  Offensivspieler Stefan Aigner (27) vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt bereut seinen Wutausbruch während des Punktspiels gegen den Hamburger SV (2:1). "Ich hab mich entschuldigt. Ich zahle auch freiwillig eine Strafe. Und ich gebe der Mannschaft einen Leberkäse aus", sagte der 27-Jährige der Bild-Zeitung.

Bilderstrecke Eintracht: Meier sichert der SGE drei Punkte gegen Hamburg
Die Frankfurter Eintracht traf am Samstagabend (28.02.2015) auf den Hamburger Sportverein. Unsere Fotostrecke zeigt Bilder von der Begegnung.50.500 Zuschauer kamen am Samstagabend in die Commerzbank-Arena. Der Beginn der Partie dürfte nach dem Geschmack der Frankfurter Anhänger gewesen sein.Johan Djourou foulte in der elften Spielminute den Frankfurter Lucas Piazon im Strafraum. Schiedsrichter Florian Meyer zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt.

 
Aigner, in der Rückrunde mit aufsteigender Form, war am Samstagabend ohne Glück geblieben und in der 77. Minute von Trainer Thomas Schaaf ausgewechselt worden. Daraufhin hatte er eine Wasserflasche kaputt getreten. "Ich bin halt ein emotionaler Typ. Es war eine Dummheit von mir, die mich hinterher ärgert. Aber ich kann es nicht mehr ändern", sagte er.
 
Schaaf sah es ohnehin gelassen. "Wenn einer Emotionen ablässt", sagte der Coach, "habe ich kein Problem damit. Ich sehe da nichts Negatives."
 

Mehr zum Thema


. . . nicht zweimal bitten und traf mit einem platzierten Schuss in die rechte Ecke zur erneuten Führung. Toll, wie "der Lange" die Kugel versenkte. 2:1 für die SGE!
Eintracht Frankfurt Meier zeigt es den Kritikern

Alexander Meier ist mal wieder der Mann des Tages. Die Lebensversicherung schnürte gegen den HSV einen Doppelpack - und stellte dabei noch eine persönliche Bestmarke ein.

clearing
Die Frankfurter Eintracht traf am Samstagabend (28.02.2015) auf den Hamburger Sportverein. Unsere Fotostrecke zeigt Bilder von der Begegnung.
Eintracht Frankfurt Kommentar: Abstiegsgespenst vertrieben

Alexander Meier hat auf die Kritik der letzten Tage mit Toren geantwortet und auch noch das Abstiegsgespenst vertrieben. Jetzt winkt den Adlern ein unbeschwerter Frühling.

clearing
War nach seiner Auswechslung stinksauer: Stefan Aigner.
Eintracht bezwingt Hamburg Medienecho: Meier wird zum HSV-Killer

Lobeshymnen für Alex Meier, großer Frust bei Stefan Aigner und widerliche Gesänge in der S-Bahn: Das schreiben die Medien zum 2:1-Heimsieg der Frankfurter Eintracht gegen den HSV.

clearing
. . . schlug das Leder im Hamburger Kasten ein. Der «Fußballgott» ließ sich diese Chance nicht nehmen, schaute Drobny aus und schob locker zum 1:0 ein. Kurz darauf . . .
Stimmen zum Eintracht-Sieg gegen Hamburg Stimmen: Meier antwortet auf Hübners Kritik

Die Frankfurter Eintracht hat das Flutlicht-Spiel gegen Hamburg mit 2:1 gewonnen. Hier sind die Stimmen zum Heimauftritt der Adler.

clearing
Wenig später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Die SGE sicherte sich dank des 2:1-Sieges drei Punkte. Es folgen weitere Bilder vom Heimspiel.
Eintracht schlägt den HSV Meier, immer wieder Meier!

Die Frankfurter Eintracht schickt den HSV mit einer Niederlage im Gepäck zurück in den hohen Norden. Mann des Spiels war wieder einmal Alexander Meier.

clearing
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen