E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 15°C

Freiburg im Europa-Schnupperkurs durchgefallen

So richtig warm geworden mit der Europa League sind die Freiburger nicht. Nach dem Aus bleibt ihnen nur noch die Bundesliga. Volle Kraft und Konzentration also für den Kampf um den Klassenerhalt.
Die Freiburger Pavel Krmas, Nicolas Höfler und Immanuel Höhn (l-r) stehen nach dem 0:2 enttäuscht auf dem Platz. Foto: Patrick Seeger Die Freiburger Pavel Krmas, Nicolas Höfler und Immanuel Höhn (l-r) stehen nach dem 0:2 enttäuscht auf dem Platz. Foto: Patrick Seeger
Freiburg. 

Aus seinem tristen Alltag kann der SC Freiburg endgültig nicht mehr flüchten. Im Schnupperkurs Europa League sind die Breisgauer durchgefallen, nun muss die Mannschaft von Trainer Christian Streich ihre volle Konzentration auf den Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga richten.

Doch das 0:2 im letzten Gruppenspiel gegen den keinesfalls übermächtigen FC Sevilla schmerzte gewaltig. «Das tut richtig, richtig weh», resümierte Streich, der seine Mannschaft für das schwere Gastspiel beim FC Schalke 04 wieder aufrichten muss.

«Jetzt haben wir, so traurig das klingt, genügend Zeit, um uns auf die Bundesligaspiele vorzubereiten», stellte Präsident Fritz Keller nach der unter einer dichten Nebelglocke ausgetragenen Partie fest. Doch von diesen teils prickelnden Europa-League-Abenden hätte der Liga-16. gerne noch ein paar mehr erlebt. Denn so schnell werden sie für die Breisgauer wohl nicht wieder kommen.

«Ich bin wahnsinnig traurig, weil ich extrem Bock hatte, eine Runde weiterzukommen und weiter international zu spielen», meinte Schlussmann und Kapitän Oliver Baumann nach den K.o.-Treffern von Vicente Iborra (39.) und Raul Rusescu (90.+4) niedergeschlagen. «Das ist das Größte für einen Fußballer, und dass wir das in Freiburg hatten, ist schon etwas Außergewöhnliches.»

(Von Martin Moravec, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Fußball

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen