E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Hofheim am Taunus 19°C

Mit neuem Selbstvertrauen gegen Alba

Trotz zwei Siegen in Folge sind die Frankfurter gegen Berlin der klare Außenseiter. Ein Spielmacher und ein Euroleague-Termin machen etwas Hoffnung.
Aufsteigende Form: Spielmacher Dawan Robinson Aufsteigende Form: Spielmacher Dawan Robinson
Frankfurt. 

Die Lage ist weiter bedrohlich. Noch immer stehen die Fraport Skyliners in der Basketball-Bundesliga auf einem Abstiegsplatz. Doch bei dem Tabellenvorletzten hat sich die Stimmung gedreht. "Die Atmosphäre ist sehr gut", sagt Trainer Muli Katzurin. Nach erstmals zwei Siegen in Folge sei "das Selbstvertrauen gewachsen". Für Übermut gibt es freilich keinerlei Anlass. Schon am Sonntag könnte sich die Situation in der Tabelle wieder verschlechtern. Denn ein Erfolg gegen den Meisterschaftsanwärter Alba Berlin in der heimischen Fraport Arena (17 Uhr) wäre eine große Überraschung. An der Tageskasse sind noch ein paar hundert Restkarten erhältlich.

"Für mich ist Alba derzeit das beste Team der Bundesliga. Sie haben sogar einen besseren Kader als Bamberg", sagt Katzurin über die "Albatrosse", die er 2011 selbst ins DM-Finale geführt hatte. Die Stars von Trainer Sasa Obradovic sind Deon Thompson und der Ex-Frankfurter DaShaun Wood sowie Nihad Djedovic und die deutschen Nationalspieler Heiko Schaffartzik und Yassin Idbhihi. In der Tabelle rangiert Alba jedoch nur auf Platz vier (30:14 Punkte) und damit klar hinter Spitzenreiter Bamberg (42:04). "Alba ist nicht unschlagbar", sagt daher Katzurin. Zumal die "Albatrosse" etwas müde sein könnten. Gestern flogen sie nach Russland, wo sie heute um 17 Uhr noch in der Euroleague beim Serienmeister ZSKA Moskau antreten. "Das könnte vielleicht ein kleiner Vorteil für uns sein. Aber darauf sollten wir nicht bauen", warnt Katzurin. "Nur wenn wir hart spielen, haben wir vielleicht eine kleine Chance." Im Hinspiel geriet sein Team in Berlin mit 65:91 unter die Räder.

Hoffnung macht nun die ansteigende Form von Dawan Robinson. Der Spielmacher kommt nach seiner achtmonatigen Verletzungspause immer besser in Schwung und erzielte zuletzt beim Sieg in Hagen 25 Punkte. "Er hat einen großen Schritt gemacht und übernimmt Verantwortung", lobt Katzurin. Zwar musste Robinson in dieser Woche wegen Oberschenkelproblemen erneut zwei Tage mit dem Training aussetzen. Doch Katzurin sagt: "Er ist körperlich fit."

Fest zum Bundesliga-Kader gehört nun auch Larry Wright. Der Guard der Skyliners-Reserve rückt auf, weil sein Team in der 3. Liga durch den Play-off-Einzug den Klassenerhalt geschafft hat. "Unser Fokus muss jetzt ganz auf dem Klassenerhalt für das Bundesliga-Team liegen", so Geschäftsführer Gunnar Wöbke. Wright steht als Ersatz parat, falls sich ein Spieler verletzt.joi

Zur Startseite Mehr aus Fraport Skyliners

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen